Ein Geist, ein Team, ein Sieg!

Get Adobe Flash player

Brechener Volks-Strassenlauf 03.2012

7. BRECHENER VOLKS – UND STRASSENLAUF am 31.03.2012

Drei LäuferInnen der DJK Marienstatt starteten auf der bis km 17 top flachen Halbmarathon-Strecke. Dann jedoch waren zwei unerwartete Anstiege zu meistern, die kurz vor dem Ziel die anvisierte Zeit gefährdeten. Die drei gaben Gas und es klappte! Die Zeiten im Einzelnen: Manuel Prüm 1:37:17 (7. Platz M35), Petra Pritzer 1:38:25 (3. Platz W35) und Moni Plewnia 1:39:48 (1. Platz W45 und persönliche Bestzeit).

Herdorferstadtlauf 03.2012

HERDORFERSTADTLAUF am 24.03.2012, 1. Lauf zum AUSDAUER-CUP-2012

 

Eine erste Standortbestimmung für die kommende Saison oder Testlauf für diversegrößere Vorhaben im Frühjahr: die Motivation war für jeden anders! Beim 1. Laufüber 10 km in Herdorf, bei dem 6 Rundenzu laufen waren, lief Anja Braas mit 48:32 Minuten neue persönliche Bestzeitund wurde 3. Frau der W40! Die weiteren Ergebnisse: Thomas Jumel 42:52 (10.Platz M45) Heike Schütz 55:16 (4. Platz W45), Anja Buttenhoff 53:10 (4. Platz W50) Matthias Christian 39:40(3. Platz M40).

Im 5 km Wettkampf lief Christian Strauch mit 19:57Minuten als 4. Mann ins Ziel.

37. Internationaler Bienwald-Marathon 03.2012

37. Internationaler Bienwald-Marathon am 11. März 2012

 

Der als Frühjahrsklassiker bekannte Wettkampf in der Pfalz zieht jedes Jahr erneut hunderte, v.a. an den Langdistanzen interessierte Läufer an. So früh im Jahr geht es vielen noch nicht um Bestzeiten, sondern um das Sammeln an Laufkilometern in netter Gesellschaft und auf attraktiver Strecke. Roman Plewnia und Michael Helmert wollten beides und bekamen auch beides! Der milde Winter ließ ein leistungsorientiertes Training zu. Roman und Michael waren daher bestens vorbereitet und wagten den Angriff auf die Bestzeit. Beiden gelang dies mit Bravour! Roman lief – trotz Verletzung in der Wade – nach 3:09:25 Stunden ins Ziel, Michael lief im Stadion nach 3:23:06 über die Ziellinie!

 

Föschber Radweglauf 02.2012

Föschber Radweglauf am 25.02.2012 4. Lauf zum AUSDAUER-WINTERCUP-2011/12

 

Beim Föschber Radweglauf, dem abschließenden Rennen des 10. Ausdauer-Winter-Cups, starteten 264 Läufer im Hauptlauf über 10 km. Auf der offiziell vermessenen Strecke, wo früher Züge zwischen Kirchen und Freudenberg verkehrten und sich heute ein lauffreundlicher, weil verkehrsfreier und flacher Radweg befindet, liefen auch DJK Marienstatt Athleten. Die Ergebnisse:
Markus Hombach 41:01 (10. Platz M30); Anja Braas 49:04 (8. Platz W40); Dr. Volker Kämpf 38:57 (8. Platz M45); Thomas Jumel 42:18 (18. Platz M45); Andreas Maag 48:47 (36. Platz M45)

Januar Läufe 2012

Januar-Läufe 2012

 

15 GVG Staffel-Marathon in Köln-Pulheim (15.01.2012)

Nach wochenlangem trüben und regnerischemWetter kam endlich die Sonne heraus und motivierte unseren Vielläufer Michael Helmert dazu, spontan einen Marathon zu laufen. Auf dem 5 km Rundkurs lief er nach 3:25:09 als 13. in der Gesamtwertung ins Ziel. In seinerWettkampfklasse erzielte er damit einen 5. Platz.

1. Lauf der Winterlaufserie Köln-Porz (22.01.2012)

Mit mehr als 400 Startern versprach der erste Lauf über10 km ein erfolgreicher Auftakt derTraditionsveranstaltung des GSV Porz um Helmut Urbach zu werden. Auf der flachen Strecke in Kölns Osten liefen bei nasskaltem Wetter Matthias Gutmann in 52:30 (44. Platz M 50), Roman Plewnia in 40:47 (17. Platz M 45) und Moni Plewnia in 47:56 (6. Platz W 45).

Wehbacher Asdorflauf (28.01.2012)
(3. Lauf Ausdauer-Winter-Cup 2011/12)

Auf dem relativ flachen Rundkurs, der viermal durchlaufen werden musste, liefen unsere Läufer schnell! ChristianGeimer kam nach 38:52 und bei starker Konkurrenz als 13. der MHK ins Ziel. Christian Strauch erzielte mit 41:42 den 16. Platz der MHK. Thomas Jumel lief die10 km in 42:11 und war damit der 7. Läufer der M 45.

 

Rheinsteig-Extremlauf Mai 2012

6. Rheinsteig-Extremlauf am 27. Mai 2012 (Pfingstsonntag)

 

DasAttribut „extrem“ war dem Lauf absolut angemessen. In Bonn beginnend waren über34 km insgesamt 1200 Höhenmeter zu bewältigen. Die Läufer erklommen 5 Höhen desSiebengebirges, um dann jeweils wieder auf Niveau des Rheins herunter zulaufen. Nach 3:44:29 Stunden erreichte Moni Plewnia das Ziel auf der InselGrafenwerth in Bad Honnef und erzielte damit den 4. Platz der W 45