Ein Geist, ein Team, ein Sieg!

Get Adobe Flash player

42. RWW Herbstwaldlauf in Bottrop am 2. November 2014

Bottrop2014

Am traditionellen Lauf im Ruhrgebiet nahmen Brigitte Holl (Lauftreff Alpenrod-Nistertal) und Moni Plewnia (DJK Marienstatt) teil. Die Schwestern sind sozusagen auf den langen Strecken zu Hause und ließen sich daher die Gelegenheit für einen erfolgreichen Saisonabschluss nicht entgehen. Die Veranstaltung findet auf dem Betriebsgelände des Bergwerks Prosper-Haniel in Bottrop statt, Start und Ziel befinden sich unmittelbar vor dem Förderturm. Die Grubenatmosphäre wird noch dadurch unterstützt, dass die Duschen und Umkleiden in der Bergwerkskaue genutzt werden können. Nach einem geglückten Start zu den Klängen von „Glück auf“ der Bergwerkskapelle legte Moni den Rundkurs über 25 km durch die Kirchheller Heide zurück und erreichte nach einer Zeit von 2:11:29 Stunden das Ziel vor dem Förderturm. Brigitte hängte eine weitere Runde an und genoss die wunderbare Herbstlandschaft bei perfekten Laufbedingungen daher 50 km weit! Mit einer tollen Zeit von 5:09:14 Stunden belegte sie den 2. Platz der W 50! Beide waren von der Veranstaltung und der Streckenführung begeistert!

CARGLASS Cologne Triathlon Köln am 07.09.2014

IMG-20140911-WA0000

Am 7. September 2014 machten die drei langjährigen Trainingspartner und –freunde Uwe Winkler, Manfred Fuchs und Michael Helmert ihre sportlichen Leidenschaften und Talente zu einer gemeinsamen Sache und starteten beim Köln Triathlon in der Staffel. Rund um den Fühlinger See und an der Rheinuferpromenade gingen rund 4000 Weltklasseathleten und Hobbysportler an den Start!Natürlich nahmen die drei Ausdauersportler den Ironman in Angriff! Michael schwamm 3,8 km in der Regattabahn des Fühlinger Sees in einer Spitzenzeit von 1:07:20 Stunden, Manfred übernahm auf der 180 km langen meist flachen, aber windanfälligen Radstrecke und wurde schließlich von Uwe abgelöst, der zum Schluss den Marathon in drei großen Runden am Rheinufer entlang lief und somit das Trio ins Ziel brachte. Die für einen Marathonlauf unangenehm hohen Temperaturen sowie eine Ischiasnervenreizung schränkten Uwe erheblich ein. Zudem machten ungewöhnliche Details wie der Aufgang zur Deutzer Brücke über eine Wendeltreppe, die insgesamt auch dreimal hochgelaufen werden musste, Bestzeiten unmöglich! Manfred, der schon im Training viele Kilometer bei Extrembedingungen geleistet hatte, erbrachte Höchstleistungen auf dem Rad (im Schnitt etwa 32 km/h)! Insgesamt war der Wettkampf ein schönes und verbindendes Erlebnis, vor allem aber auch eine beachtliche Leistung! Mit einer Gesamtzeit von 10:54:51 Stunden belegte die drei Athleten den 11. Gesamtplatz der Staffeln.

24. Straßenlauf Wallmerod am 07.09.2014

Wallmerod2014

Sandra Schuhen und Sebastian Seela gingen beim Lauf auf dem alten Bahndamm in Wallmerod auf die Strecke und fanden wie in jedem Jahr eine tadellose Organisation, familiäre Atmosphäre und viel gute Laune vor. Dies spornte zu guten Leistungen an! Sandra lief die 10 km Strecke in 48:31 Minuten und belegte damit Platz 3 der Altersklasse. Sebastian nahm die Halbmarathondistanz in Angriff und finishte in 1:46:48 Stunde. Damit erreichte er den 5. AK-Platz.

42. GuthsMuths-Rennsteiglauf am 17. Mai 2014

Rennsteig 2014 014DJK

 

„Das schönste Ziel der Welt heißt Schmiedefeld", heißt der Werbeslogan des Kultlaufs, der seit 42 Jahren Freunde des Erlebnis- und Landschaftslaufs auf dem Rennsteig in Thüringen anzieht. So haben es sicher auch die 5 Läufer der DJK Marienstatt empfunden, die in diesem Jahr an Deutschlands beliebtesten Marathon teilnahmen und damit Teil der großen Rennsteiglauffamilie wurden! Über 15.000 Läufer machten sich auf verschiedenen Distanzen und aus verschiedenen Richtungen kommend auf den Weg nach Schmiedefeld am Rennsteig, wo im Zielbereich ausgelassene Volksfeststimmung herrschte! Roman Plewnia, Sebastian Seela und Frank Schnitzius starteten in Neuhaus und liefen die Marathondistanz, Michael Willwacher und Moni Plewnia nahmen den „langen Kanten" auf dem Rennsteig, den 72,7 km langen Supermarathon, von Eisenach kommend in Angriff. Alle 5 kamen sehr glücklich im Ziel an, da der Erlebniswert auf den landschaftlich schönsten und zugleich anspruchsvollsten Laufstrecken Deutschlands groß war. Die optimalen Laufbedingungen, die gute Stimmung in der Laufgruppe und die nette Betreuung durch Carmen und Marion trugen insgesamt zu einem tollen Laufwochenende bei!
Marathon: Frank Schnitzius 4:26:37 (244. Platz M 45) Sebastian Seela 4:56:52 (191. Platz M 35) Roman Plewnia 3:44:46 (46. PlatzM 50)
Supermarathon: Michael Willwacher 10:04:14 (22. Platz M 65) Moni Plewnia 8:12:49 (15. Platz W45)

Mittelrhein Marathon am 18.Mai 2014

Am gleichen Wochenende starteten beim regionalen Mittelrhein Marathon weitere 5 DJK Marienstatt Läufer und erzielten sehr erfolgreiche Zeiten und Platzierungen! Petra Pritzer lief bis kurz vor dem Ziel in Koblenz als dritte Frau, wurde dann aber leider überholt und gelangte somit schließlich mit einer Zeit von 3:37:59 Stunden auf dem 4. Platz im Gesamteinlauf der Frauen! Mit dieser Zeit sicherte sie sich den 1. Platz in der W 40!
Gleichfalls sehr erfolgreich beendete Wolfram Schäfer sein Marathon-Debüt und erreichte nach 3:54:53 Stunden das Ziel am Deutschen Eck (5. Platz M 60). Die weiteren Ergebnisse:
Dr. Volker Kämpf 3:00:56 (3. Platz M 45), Matthias Christian 3:03:13 (2. Platz M 40), Manfred Fuchs 3:55:52 (14. Platz M 50), Uwe Winkler 4:00:00 (15. Platz M 50)

Kirchener Stadtlauf über 10 km am 10.05.2014 (3. Lauf Ausdauercup)

Trotz des regnerischen Wetters liefen Anja Braas, Thomas Jumel und Volker Müller die 10 km Distanz (bzw. 5km) in Kirchen. Anja verpasste den Klassensieg um nur 2 Sekunden, da sie sich im letzten Kilometer einen persönlichen Wettkampf mit der Erstplatzierten lieferte!
Die Zeiten im Einzelnen: Anja Braas 49:38 (2. Platz W45); Thomas Jumel 41:52 (6. Platz M 50)
Thomas Müller auf der 5 km-Strecke: 18:17 (1. Platz Jedermann Männer)

Windhagen Marathon am 04.05.2014

Windhagen HM 2014

Auf der nicht ganz einfachen, weil teilweise recht steilen Strecke, starteten Brigitte Holl, Ruth Benner und Achim Leicher auf der Halbmarathondistanz und vertraten damit die beiden hiesigen Laufvereine erfolgreich! Folgende Zeiten wurden erzielt: Brigitte Holl 1:58:36 (6. Platz der Frauen!), Ruth Benner (2:02:37), Achim Leicher 2:10:46.

33. "Lohner’s" Vulkan-Halbmarathon am 1.5.2014

Es ist das Läufer- und Walkerereignis am Maifeiertag in der Region Mendig in der Vulkaneifel. So sorgten beim "Vulkan-Halbmarathon" der LG Laacher See in Mendig ca. 1.300 Sportlerinnen und Sportler für einen neuen Teilnehmerrekord. Das Motto „Laufen und Walken für die ganze Familie" begeisterte von den Bambinis bis zu Seniorinnen und Senioren. Die perfekte Organisation der LG Laacher See wurde von Petrus mit optimalem Läuferwetter belohnt.
Auf den landschaftlich reizvollen, abwechslungsreichen Strecken startete für die DJK Volker Kämpf über die Halbmarathondistanz, die sich mit 410 Höhenmetern einer Achterbahn ähnlich teils auf Asphalt, teils auf Wald- und Feldwegen durch die Landschaft schlängelt. Nach 1:28:20 lief er als 11. gesamt und 3. in der AK 45 ein.